Mexikanische Avocado-Quesadillas

Avocados haben in den letzten Jahren an Beliebtheit gewonnen, jedoch lohnt sich ein kritischer Blick auf Anbau und Herkunft. Avocados benötigen vergleichsweise sehr viel Wasser. Das Wasser muss irgendwo herkommen, zumal die Gegenden, in denen die Avocado gut gedeihen sehr warm und in der Regel nicht sehr wasserreich sind. Der extrem erhöhte Wasserverbrauch geht letztendlich zu Lasten der ärmeren Bevölkerung und der dort lebenden Tiere.

Wichtig ist deshalb das Klima vor Ort für die Ökobilanz. An sehr trockenen Standorten ist der Bedarf an Bewässerung höher als in Gebieten, wo es mehr regnet.

Die im Bio-Anbau bereits meist eingesetzte Tröpfchenbewässerung trägt maßgeblich zur Wasserreduktion bei. Verstärkt werden noch riesige Sammelbecken zur Regenwasserspeicherung gebaut. Ich persönlich schätze die Arbeit von Familie Achleitner (Biohof, Eferding) sehr und vertraue auch darauf, dass sie guten Kontakt (auch vor Ort) zu ihren Lieferanten in der ganzen Welt haben. Da ihnen Nachhaltigkeit, Umweltschutz und biologischer Anbau sehr wichtig ist, habe ich ein Biokisten-Abo, die manchmal auch Avocados von der Plantage Jalhuca (Spanien) beinhalten. (Quelle: Biohof Achleitner, Kundenbrief KW3 14.1.-20.1.19) Tipp: Avocados sollte man nicht im Kühlschrank lagern, da der Nachreifeprozess gestört wird. Sollte man einmal eine unreife Avocado erwischen, kann man diese zusammen mit einem Apfel in Zeitungspapier wickeln. Das Ethylengas lässt die Avocado bei Raumtemperatur rascher nachreifen. Jedoch immer wieder einen kontrollierenden Blick darauf machen! Hier das versprochene Rezept:


Avocado Quesadilla Zutaten für 2 Portionen: 4 Vollkorn-Wraps 1 Avocado 1 EL Frischkäse 2 EL Käse (Cheddar, Gouda, Pizzakäse,...) 1 Handvoll Mais 1 Handvoll Kidneybohnen 1 Paprika Chilipulver Knoblauchpulver Salz, Pfeffer So geht's:

Avocado und Frischkäse mit einer Gabel zerdrücken. Käse, Mais, Bohnen, Paprika und die Gewürze untermischen und abschmecken.



Die Wraps mit der Creme bestreichen und mit einem 2. zudecken.




Mit einem Sandwichmaker bzw. Toaster die Quesadillas toasten. Bei mittlerer Hitze ca. 5-10 Minuten und die letzte Minute mit höchster Stufe, sodass sie eine schöne Farbe bekommen.

Danach noch vierteln! So braucht man auch kein Besteck.


Mit den restlichen Zutaten, Tomaten und Gurken habe ich einen mexikanischen Beilagensalat angerichtet und mit Joghurtdip für die Quesadillas serviert. Guten Appetit!

362 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen